St. Maria Magdalena, Seubersdorf: Markt Dietenhofen

Direktzum Inhalt springen, zur Suchseite, zum Inhaltsverzeichnis, zur Barrierefreiheitserklärung, eine Barriere melden,

St. Maria Magdalena, Seubersdorf

In einer Urkunde aus dem Jahr 1249 wurde das Marienkloster Heilsbronn unter den Schutz von Papst Innozens IV gestellt. Dort ist im Klosterbesitz  unter anderem auch der Ort Seubersdorf in der damaligen Schreibweise "Sibrechtstrorf" aufgezählt. 

Die Vorgängerin der  Dietenhofener Filialkirche St. Maria Magdalena in Seubersdorf war die Ortskapelle der Familie Tanneberg. Aufgrund eines Umbaus, um das Jahr 1700, ist nicht mehr bekannt wie viel noch von der ursprünglichen Kapelle in der heutigen Kirche steckt. 

Besonderen Schutz hatte das Gotteshaus während des 2. Weltkriegs. Kurz vor Kriegsende am 08. April 1945 (am Konfirmationstag 1945) wurde der Ort von einem Luftangriff heimgesucht. Der Angriff, der dem Ort aufgrund eines militärischen Feldflughafen galt, richtete nichts als Verwüstung an. Nur die Kirche stand unter Gottes besonderem Schutz. Die Bombe, die durch das Dach eindrang, verursachte zwar großen Schaden an den Emporen, kam aber nicht zur Explosion. Der Blindgänger wurde dann aber erst ein Jahr später abgeholt.         

Die St. Maria Magdalena-Kirche kann nach telefonischer Vereinbarung besichtigt werden, bitte kontaktieren Sie hierzu die Mesnerin Frau Körner Telefonnummer: Telefonnummer: 09105 990679.

Amtsblatt
Bürgerinfoportal
Bürgerbus
Neubürgerinfo
Stellenangebote